RA StB von Holt home
Sachgebiete
Verein
Grundlagen
Vereinssatzung
FAQ
Vorstand/Geschäftsführer
Gemeinnützigkeitsrecht
Gemeinnützige GmbH
Gemeinnützige AG
Auslagerung/Ausgliederung
Stiftung
Spendenrecht
Socialfranchise
Corporate Compliance
Due Diligence
Kooperation/Vernetzung
Rechtsprechung, Erlasse
FAQ
Workshopthemen
Vortragsthemen
Service
Literatur
Seminarveranstalter
socialnet
vereinsrecht.de
Kontakt
Impressum, Haftung, Auskünfte
Allgemeine Suche über diese WebSite
ohne FAQ
 
Suche unter FAQ
 

Vereinssatzung

Checkliste für einen steuerbegünstigten rechtsfähigen Verein

  • Vereinsname, Sitz (§ 57 BGB)

    Grundsatz der Namenswahrheit
    Eintragungsabsicht (§ 52 Abs. 2 BGB)

  • Zweck (§ 52 bis § 54 AO, § 57 Abs. 1 BGB)

    exakte Beschreibung der Ziele und Art ihrer Verwirklichung (§ 60 Abs. 1 AO)
    eine gemeinnützige Tätigkeit darf sich nur in diesem Rahmen bewegen
    keine Verweisung auf andere Satzungen (BFH BStBl 1989 II 595)
    ausschließliche und unmittelbare Gemeinwohlförderung (§§ 56,57 AO)
    Selbstlosigkeit (§ 55 AO)

  • spitzenverbandsspezifische Verpflichtungen

    Mitgliedschaftsvoraussetzungen
    Empfehlungen

  • Vorstand (§ 26 BGB)

    Bildung (§ 58 Nr. 3 BGB)
    Zusammensetzung
    Amtsdauer
    mit Übergangsklausel, Selbstergänzungsbefugnis
    Aufgaben
    Vertretungsbefugnis (§ 26 Abs. 2 BGB)
    Einzel-/ Gesamtvertretung
    Beschlußvoraussetzungen
    z.B. Besetzungs-/Anwesenheitsquorum
    Versammlung via Kommunikationsmittel
    Telefon, Konferenzschaltung, Fax, Email
    Haftungsbeschränkung

  • Mitgliederversammlung (§ 32 BGB)

    Einberufungsvoraussetzungen (§ 58 Nr.4 BGB)
    Einberufungsverfahren (§ 58 Nr. 4 BGB)
    Beschlußfähigkeit
    Beschlußfassung – nicht telefonisch
    Beurkundungsform der Versammlungsbeschlüsse (§ 58 Nr. 4 BGB)
    Zuständigkeit

  • weitere Organe

    Präsidium, Kuratorium, Ausschuß, Aufsichts-/Verwaltungs-/Beirat
    Zusammensetzung
    Zuständigkeit
    Einberufungsverfahren

  • Mitgliedschaft

    Erwerb (§ 58 Nr. 1 BGB)
    Austritt (§ 58 Nr. 1 und § 39 BGB)
    längstmögliche Kündigungsfrist beträgt zwei Jahre
    Ausschluß (Gründe)

  • Beitragspflicht (§ 58 Nr. 2 BGB)

    Beitragsinhalt
    Geld-, Sach-, Dienstleistung
    Beitragsart
    periodisch, Sonderumlagen, Eintrittsgelder
    Beitragshöhe

  • Satzungsänderungen (§ 33 BGB)

    notwendige Mehrheitsverhältnisse
    auch für Zweckänderungen
    Genehmigungen Dritter

  • Auflösung und Anfallberechtigung (§ 41 und § 74 BGB)

    Sicherstellung der gemeinnützigen Vermögensbindung (§ 61 AO)

 

kursiv = fakultativ

 

Kommentierte Mustersatzung
vereinsrecht.de bietet mit einer ausführlich kommentierten Mustersatzung vor allem für kleinere Vereine einen guten Einstieg in die Satzungsdiskussion. (externer Link, Christian Koch/Thomas von Holt 8/01)

Ablauf einer Satzungsänderung
Fehler haben bei diesem Vorgang gravierende Folgen. Eine kleine Checkliste schafft hier Sicherheit. (externer Link, Christian Koch/Thomas von Holt 8/01)

© 2002 - 2016 RA StB von Holt, Bonn 08.02.2016