RA StB von Holt home
Sachgebiete
Verein
Vorstand/Geschäftsführer
Gemeinnützigkeitsrecht
Gemeinnützige GmbH
Gemeinnützige AG
Auslagerung/Ausgliederung
Stiftung
Spendenrecht
Socialfranchise
Corporate Compliance
Due Diligence
Kooperation/Vernetzung
Rechtsprechung, Erlasse
FAQ
Workshopthemen
Vortragsthemen
Aktuelles zum Steuerrecht
Gemeinnützigkeit und Haftung
Gemeinnützigkeitsrecht
Die GmbH-Ausgliederung
Outsourcing-Varianten
Kooperation Vernetzung Fusion
Chancen-/Riskmanagement
Corporate Compliance
Fundraising und Sponsoring
Due Diligence
Franchise in der Sozialwirtschaft
Der eingetragene Verein
Die gemeinnützige Stiftung
Die gemeinnützige AG
Vereinsgeschäftsführerhaftung
Haftung des Vereinsvorstandes
Haftung der Organmitglieder
Haftung von Aufsichtsräten
Die Jahresabschlussprüfung
Service
Literatur
Seminarveranstalter
socialnet
vereinsrecht.de
Kontakt
Impressum, Haftung, Auskünfte
Allgemeine Suche über diese WebSite
ohne FAQ
 
Suche unter FAQ
 

Kooperation, Vernetzung, Fusion
im steuerbegünstigten Sektor

Die Chancen und Risiken einer Auslagerung von Betriebsteilen in eine GmbH im Nonprofit-Sektor werden sehr kontrovers diskutiert. Änderungen der Rahmenbedingungen - insbesondere zunehmender Wettbewerb mit privaten Anbietern, Auswirkungen der Pflegeversicherung, preisliche Restriktionen der Sozialleistungsträger und die Einführung des EU-Binnenmarktes - haben zu einer Gründungswelle gemeinnütziger und gewerblicher Tochtergesellschaften geführt.

Ottnad/Wahl/Miegel stellen in der Studie Zwischen Markt und Mildtätigkeit (erschienen 2000 im Olzog Verlag) dar, dass die Wohlfahrtspflege ihre organisatorische Effizienz verbessern muss, wenn sie ihr bisheriges Leistungsspektrum weiter anbieten will. Hier ist an die Schaffung optimaler Betriebsgrößen und die Nutzung von Synergien bei Organisation, Planung, Vermarktung und Finanzierung zu denken. Dabei dürften auch Änderungen der verbandlichen Organisationsstrukturen im Spannungsfeld zwischen lokaler Autonomie, Verbandsidentität und Wettbewerb nicht zu umgehen sein (Ottnad / Wahl / Miegel, a.a.O., S. 191 f.).

Andererseits schränkt das Gemeinnützigkeitsrecht die Gestaltungsmöglichkeiten bei Kooperationen jeglicher Art deutlich ein. Die unkoordinierte Umstellung der betroffenen Rechtsbeziehungen kann die beteiligten Rechtsträger finanziell gravierend belasten.

In den Veranstaltungen werden die Gestaltungsmöglichkeiten mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen vorgestellt.

© 2002 - 2016 RA StB von Holt, Bonn 30.05.2016